Kategorie: Allgemein, Reisen

Tags: , , ,

Gemeinsam mit meiner Frau war ich im April 2016 das erste Mal in Paris.

Seither frage ich mich: Warum haben wir so lange andere europäische Städte Paris vorgezogen und bereits besucht? Die Stadt an der Seine ist wirklich eine hammermäßige Stadt. Ich würde sogar sagen, es ist eine der schönsten Städte, die ich je besuchte.

Als Berliner schaue ich immer mit etwas Wehmut auf eine so alte Stadt, die noch vollständig erhalten scheint.  Berlin wäre ohne die verheerenden Zerstörungen im 2. Weltkrieg um einiges anders und sicherlich auch schöner, als heute.

Ich war überrascht, ja überwältigt von den vielen Prachtbauten, wie dem Louvre, dem Militärmuseum, der Kirche Saint-Louis des Invalides, der Brücke Pont Alexandre III und der Kathedrale Notre Dame, die sich wunderschön in das Stadtbild passen. Der Eiffelturm sieht noch viel viel schöner aus, als ich es mir vorstellte. Und wie sich die Seine in einem gigantischen Flussbett durch die Innenstadt schlängelt, „eingerahmt“ von hohen Wänden aus Sandstein, sieht einfach malerisch aus.

Na und fotografisch ist Paris eine echte Herausforderung. Man kann sehr viel Zeit mit Motivsuche verbringen. Zeit, die man aber nicht hat. Ich rate daher jedem Fotografen, sich vor der Reise über schöne Fotospots zu informieren. Der grandiose Pariser Fotograf Serge Ramelli hatte mir eine ganze Reihe solcher schönen Fotopunkte in einer Liste zugeschickt. Sie verhalf mir zu wirklich außergewöhnlichen Fotos. Die Orte, von denen man einen tollen Blick auf den Eiffelturm hat, hätte ich ansonsten nie gefunden.

Eiffelturm von einer kleinen Seitenstraße aus
(zu Google Maps)

Eiffelturm von der Bir-Hakeim Brücke
(zu Google Maps)

Ein paar praktische Tipps

 

Verkehrsmittel

Die Innenstadt von Paris ist zu groß, um sie vollständig zu Fuß zu entdecken. Das wird verdammt anstrengend, erst recht mit Fotoausrüstung. Aber das Netz an öffentlichen Verkehrsmittel ist perfekt. Für Berliner Verhältnisse sind die Pariser Verkehrsmittel sogar preiswert. Für Fremde war es viel viel einfacher die passenden Fahrscheine zu kaufen, als in Berlin ein Anschlussticket für die Zone C zu kaufen 😉

 

Aussichtsplattform auf dem Eiffelturm

Mein persönlicher Rat – lasst es sein!

Wer das erste Mal nach Paris reist, möchte natürlich auf den Eiffelturm. Schnell findet man heraus, dass es lange Wartezeiten gibt. Und wie nicht anders zu erwarten, findet man im Internet teure Angebote. Mit diesen Tickets kommt man tatsächlich ohne Wartezeiten auf den Eiffelturm.

Die Fahrt bringt einen auf die zweite Ebene. Will man ganz nach oben, muss man dort ein weiteres Ticket kaufen. Und dafür muss man dann wirklich anstehen.

Lohnt sich der Aufwand? – Nein!
Paris von oben ist ohne Eiffelturm nicht besonders sehenswert. Es ist ein einziges, gelbes Häusermeer, ohne echte Abwechslung.

Eins steht für uns jedenfalls fest. Es war nicht der letzte Besuch in der französischen Hauptstadt.


Statt dessen raten ich euch einen Besuch auf die Aussichtsplattform in der 52. Etage des zweithöchste Gebäude von Paris, dem Montparnasse Tower. Die Wartezeiten sind unbedeutend, der Preis ist moderat und die Aussicht – atemberaubend! Eben weil man Paris mit Eiffelturm sieht.


Es werden sogar Kombitickets angeboten. Damit kann man in den Abendstunden ein zweites Mal hinauffahren.

 

Notre Dame

Unbedingt raufgehen. Für die Tickets muss man zwar lange anstehen. In die Kirche kommt man damit auch nicht. Aber, der Ausblick lohnt sich wirklich. Vor allem, weil man direkt auf die Seine schaut.

 

Stadtführungen

Ein Deutscher in Paris bietet kostenlose Stadtführungen an. Wir haben einen Führung durch den Szenebezirk Montmartre mitgemacht. Sehr informativ und macht echt Spaß. Informationen findet ihr auf der Seite www.parismalanders.com.

 

Sprache

Die Aussage „Die Franzosen sind arrogant und ablehnend, wenn man kein Französisch spricht.“ kann ich nicht bestätigen. Überall wird Englisch gesprochen. Man ist bemüht, dass man sich versteht. In einem Restaurant war ein Kellner sehr bemüht uns die Speisekarte, die es nur auf Französisch gab, auf Englisch zu erklären.

 

Und nun ein paar Bilder aus dieser unglaublichen Stadt.

3 Kommentare für “Praktische Tipps für Paris – denn es ist mehr als nur eine Reise wert!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen